Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Hearthstone – Heroes of Warcraft: So cool wird die Erweiterung „Ritter des Frostthrons“

von

  • 11.08.2017
  • Kategorie: Apps
  • Schlagwort:

Hearthstones wird kalt und düster. Das High-Fantasy-Kartenspiel für Dein Smartphone macht sich fit für die nächste Expansion. Welche Änderungen „Ritter des Frostthrons“ mit sich bringt, erfährst Du hier. Noch kein Hearthstone-Spieler? Kein Problem. Den Crashkurs für Einsteiger gibt‘s oben drauf.

Sammelkartenspiele (Trading Card Games) sind eine hervorragende Möglichkeit, strategisches Denken zu trainieren und sich in rundenbasierten Duellen mit anderen zu beweisen. Seit dem Sprung aufs Handy sind sie außerdem ein häufiger Grund für Toilettenpausen ab zehn Minuten aufwärts. Das Warcraft-Spin-off „Hearthstone“ ist ein besonders erfolgreicher Vertreter seiner Gattung.

via GIPHY

Neue Hearthstone-Erweiterung: Ritter des Frostthrons

Ab 11. August ist die Erweiterung „Ritter des Frostthrons“ online. Um das neue Add-on zu feiern, läuft seit Juli bereits das Frost Festival. Und da wird ordentlich gefeiert. Statt 150 Gold zu berappen, kommst Du während des Frost Festivals kostenlos in die Arena. Und damit Dein brennender Enthusiasmus das Eis schmelzen lässt, startest Du direkt mit einem Sieg auf dem Zähler. Konsekutiv dazu gibt es eine neue Arena-Quest, die Dir bei Gelingen direkt ein neues Frostthron-Kartenpack beschert. Geschafft? Gut und keine Angst: Langeweile ist hier ein Fremdwort. Im neuen Kartenchaos versuchst Du mit Fremddecks die „Ragnaros-Atrappen“ des Gegners zu besiegen, um weitere Kartenpacks zu erhalten. Jetzt glühst Du und wir kühlen Dich mit dem Trailer zur Frostthron-Erweiterung wieder ab.

 

 

Um die neue und bereits sechste Erweiterung kompatibel mit dem übrigen Spiel zu machen, wurde kürzlich bereits ein Update veröffentlicht. Auf der offiziellen Seite zu diesem Patch lässt sich auch gut erkennen, welche Änderungen Dir bevorstehen. Neben ein paar Fehlerbehebungen wurde auch an der Game-Balance gefeilt.

Die zurecht gefürchtete Karte „Abstieg in die Tiefe“ beispielsweise hat nun folgenden Text: „Quest: Spielt 5 Diener mit dem gleichen Namen aus. Belohnung: Kristallkern“ – vorher waren es vier Diener. Für viele Spieler von langsamen Decks war diese Schurken-Karte mit Frust verbunden. Das sahen jetzt auch die Entwickler und änderten den Text ab.

 

Det var på FUCKING tiden 😆 #hearthstone #thecavernsbelow

Ein Beitrag geteilt von Pontus Sundström 🎥 (@pontelicious) am

 

Einige Karten (zum Beispiel „Bösartiges Jungtier“) werden nun etwas seltener angeboten, das Vorkommen/Auftauchen einiger anderer Belohnungskarten reduziert. Alles in allem soll auf diese Art und Weise sichergestellt werden, dass die Entwicklung nicht zu einseitig stattfindet und Neueinsteiger nicht sofort durch eine Unbalance frustriert die Segel streichen.

„Ritter des Frostthrons“ beschert Dir insgesamt 135 neue Karten. Darunter so reizende Erscheinungen wie „Frostklingenchampion“ und „Expressbestatterin“, aber auch Karten mit Deinen neuen Lieblingsspitznamen „Professor Seuchenmord“, „Tickende Monstrosität“ und „Todespirscher Rexxar“ – ganz reizend. Letzterer ist übrigens auch wichtig, wenn es um eine neue Spielmechanik geht. Mit der Essenz des Untodes verwandelst Du Deine Helden nun in Todesritter, ganz so wie es eingefleischte Warcraft-Fans schon von Prinz Arthas kennen. Da läuft es einem doch eiskalt den Rücken herunter.

 

Hearthstone: Rundenbasierte Fantasy-Duelle im Warcraft-Style

Wenn Du schon etwas tiefer im Warcraft-Mythos steckst, weißt Du schon, dass es seit 2006 das analoge „World of Warcraft: Trading Card Game“ gibt. Von diesem hat sich das Team auch für die digitale Variante inspirieren lassen. Sowohl bei den Figuren- und Zauberkarten als auch bei der Spielmechanik. Generell unterscheidet sich Hearthstone kaum von anderen populären Trading Card Games (TCG). Innovativ ist allerdings der Cross-Plattform-Ansatz. Sprich: Du kannst ein Duell auf Deinem Smartphone starten und jemanden herausfordern, der beispielsweise gerade am PC spielt – und umgekehrt.

Das Spiel ist free-to-play. Die Anmeldung erfolgt entweder direkt über (D)einen BattleNet-Account oder über die gleichnamige App für Android oder Apple iOS. Hier ist der offizielle Trailer zu „Hearthstone: Heroes of Warcraft“.

 

Quelle: YouTube / Hearthstone

 

Mana, Monster, Lebenspunkte: So läuft eine Runde ab

Wenn Du völlig neu dabei bist, beginnst Du mit dem Tutorial. Hier bekommst Du mit einem vorgefertigten Deck in einem Testduell alle wichtigen Grundlagen vermittelt und schaltest Deinen ersten Helden frei, die Magierin Jana Prachtmeer. Später im Spiel schaltest Du weitere Helden frei (Schamane, Jäger, etc.). Davon bringt jeder eine eigene Fähigkeit für Dein Deck mit. Trotz Tutorial hier nochmal der grobe Ablauf im Überblick:

  • Zu Beginn wählst Du eigentlich die Klasse mit der Du spielen willst (Magier, Druide, Hexenmeister, Paladin, Krieger, Jäger, Priester, Schurke oder Schamane)
  • Dann wird ausgewürfelt, wer beginnt
  • Gefällt Dir Dein Startblatt (drei Karten) nicht, kannst Du alle oder einzelne je einmal tauschen
  • Du startest mit 30 Lebenspunkten; bei 0 hast Du verloren
  • Um Karten einzusetzen benötigst Du „Mana“. Einen Mana-Kristall bekommst Du am Anfang Deines Zugs. Jede Runde gibt es einen mehr. 10 gibt’s maximal.
  • Andere Arten sind Effekte von Zauber- und Geheimniskarten oder Kombos – also Effekte die aufeinander aufbauen

Detaillierte Erklärungen zu speziellen Begrifflichkeiten findestDu, auf den offiziellen Portalen zu Hearthstone.

 

Arkaner Staub und tägliche Quests: So bekommst Du neue Karten

In großen Events und täglichen Quests kannst Du direkt Karten oder Gold für neue Kartenpacks erwerben. Durch das „Entzaubern“ ungenutzter Karten kannst Du „arkanen Staub“ bekommen und mit diesem auch gezielt Karten herstellen. Selbstverständlich gibt es verschiedene Grade der Seltenheit: von gewöhnlich (weißer Kristall) bis legendär (orangener Kristall).

Wie üblich, kannst Du im In-Game-Shop für echtes Geld einkaufen. Ob und wie viel echtes Geld Du für Dein digitales Gold ausgeben willst, ist Dir überlassen. Herausgeber Blizzard schafft dabei natürlich eine Menge Anreize dafür.

Ein Beispiel: Wenn Du Dir gleich 50 Kartenpacks aus der kommenden Erweiterung „Ritter des Frostthrons“ vorbestellst, gibt es ein neues Design für Kartenrücken dazu: Frostgram. Dafür kosten 50×5 Karten aber auch mal eben 50 Euro.

 

Spielst Du Hearthstone? Oder hat es Dir ein anderes Trading-Card-Game angetan? Beschwöre Deine Erlebnisse in die Kommentare. Mit genügend Mana lesen wir sie auch.

 

Titelfoto: Blizzard Entertainment
Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×