Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Instagram: Tipps für einen coolen Benutzernamen

von

  • 11.08.2017
  • Kategorie: Apps
  • Schlagwort:

Du schießt immer wieder richtig coole Fotos, aber Dir fehlt noch der passende Instagram-Account, um sie mit der Welt zu teilen? Das soll sich jetzt ändern! Am Anfang brauchst Du natürlich erst mal einen coolen Benutzernamen. Falls Dir gerade nicht der richtige Geistesblitz kommt, hätten wir ein paar Tipps für Dich.

Die Suche nach einem Benutzernamen für den neuen Instagram-Account kann sich schwierig gestalten. Oft ist ausgerechnet der Name vergeben, den Du Dir vorher schön zurechtgelegt hattest. Kein Wunder: In dem Sozialen Netzwerk sind mehrere Hundert Millionen User angemeldet. Da ist es nur logisch, dass die gängigsten Namens- und Begriffskombinationen schon besetzt sind.

Hat es Dich jetzt auch erwischt und Du willst auf Instagram so richtig durchstarten, aber Dein gewünschter Username ist schon belegt. Oder fällt Dir vielleicht gar nicht erst ein, unter welchem Alias Du auf der Plattform unterwegs sein willst? Keine Sorge, wir haben ein paar Tipps für Dich, die Dir bei der Suche helfen können.

 

Einen Namen entwickeln

Wenn Dein Username Deinen richtigen Namen beinhalten soll, nimm diesen als Basis. Versuche zunächst, Vor- und Nachname nur durch einen Punkt oder Unterstrich zu trennen. Natürlich eignen sich auch nur die Kürzel. Wie wäre ein Spitzname oder der Titel Deines Unternehmens? Also für den Fall, dass Du dieses auf Instagram präsentieren willst. Versuche diese Namen in verschiedenen Varianten. Vielleicht gibt es auch ein lustiges Wortspiel mit Deinem Namen?

 

Statt Groß- und Kleinschreibung Sonderzeichen benutzen

Instagram unterscheidet leider nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Dieser Trick fällt also leider schon einmal weg. Allerdings sind Sonderzeichen möglich: @, # oder $ können wahre Wunder bewirken, wenn Dein Wunschname schon vergeben ist. Du solltest jedoch nicht zu viele Sonderzeichen einfügen. Dein Name sollte einfach zu lesen und leicht zu merken sein.

 

Mit Deinem Geburtsjahr hinter dem Namen hast Du gute Chancen.

 

Zahlen in den Benutzernamen einbauen

Zahlen sind nicht nur eine weitere Möglichkeit, Deinen Usernamen aufzumotzen. Sie ermöglichen Dir, Followern auch gleich eine Zusatzinformation mit auf den Weg zu geben. Füge Dein Geburtsjahr an oder, falls Du Sportler bist, Deine Trikotnummer. Aber Vorsicht: Auch diese sollte nicht zu lang sein.

Alternativ kannst Du auch Buchstaben durch Zahlen ersetzen. Schreibe eine 0 statt einem O, eine 1 statt einem i oder eine 5 statt einem S.

 

Die eigenen Vorlieben hinzufügen

Hast Du mit Deinem realen Namen und seinen Varianten kein Glück? Dann überlege doch einfach, was Dich besonders macht. Beschreibe zum Beispiel Deinen Charakter; bist Du lustig, frech oder ein wenig wild? Konzentriere Dich alternativ auf Deine Vorlieben oder Hobbys. Du findest Kinofilme und Serien gut oder machst Sport, dann lass Dich davon inspirieren.

 

Auf ein Thema bei Instagram spezialisieren

Mach Dir am besten vorher darüber Gedanken, was Du auf der Social-Media-Plattform posten möchtest. Geht es auf Deinem Instagram-Account allgemein um Dein Leben? Oder willst Du Dich einem speziellen Thema wie Essen, Fotografie oder Fashion widmen? Dann füge Deinem Namen doch spezielle Begriffe aus diesen Bereichen hinzu.

 

Deutsche Begriffe verwenden

Hauptsprache auf der Social-Media-Plattform ist Englisch. Bei Hunderten Millionen Usern kannst Du Dir sicher sein, dass die gängigsten Begriffe in dieser Sprache schon in sämtlichen Kombinationen gefallen sind. Versuch also am besten, einen knackigen deutschen Begriff einzubauen. Die Chance ist wesentlich höher, dass Du hiermit Erfolg hast. Was noch besser klappen könnte: ein Wort aus einem Dialekt.

 

Mit einem Namensgenerator erhältst Du zufällige Vorschläge für einen Instagram-Namen.

Dir ist immer noch nichts eingefallen? Eine Möglichkeit gibt es noch…

 

Einen Namensgenerator verwenden

Wir glauben es zwar nicht, aber Du bist nach all diesen Tipps immer noch ratlos? Dann solltest Du einen Namensgenerator wie spinxo.com ausprobieren. Hier gibst Du verschiedene Stichworte ein wie Deinen Namen oder Hobbys. Nach einem Klick auf „Generieren“ spuckt das Tool einige Namensvorschläge aus. Ist ein passender für Dich dabei?

 

Herausfinden, welche Namen es schon gibt

Jetzt haben wir die ganze Zeit davon gesprochen, wie Du einen coolen Usernamen für Deinen neuen Instagram-Account entwickeln kannst. Doch wie findest Du heraus, ob es diesen schon gibt? Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Bei Instagram selbst gibst Du während des Anmeldeprozesses Deinen gewünschten Benutzernamen ein. Akzeptiert das Formular diesen, ist er noch frei. Glück gehabt! Erhältst Du die Mitteilung, dass er schon vergeben ist, musst Du Dir leider einen neuen ausdenken.
  2. Eine andere Möglichkeit bietet der Webbrowser. Gib dort in die Adresszeile „instagram.com/gewünschtername“ ein. Ist der Name vergeben, taucht die Seite eines Nutzers auf. Falls nicht, ist er noch frei.

 

Zuerst eine Namensliste anfertigen

Wir empfehlen Dir, dass Du zuerst eine kleine Liste mit möglichen Namen anlegst und dann ausprobierst, ob der Wunschname frei ist. Überlegst Du nach jedem Versuch neu, wird der Prozess schnell anstrengend.

 

Hat Dir einer der Tipps geholfen? Schreib uns gerne in den Kommentaren, für welchen Instagram-Benutzernamen Du Dich entschieden hast.

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×